News

Umweltbaubegleitung

Im Rahmen der Neugestaltung der Fahrbahnoberfläche der K14 zwischen Wielen und Wilsum wurden wir mit der Umweltbaubegleitung beauftragt.

Die Baustelle wird in regelmäßigen Abständen auf die Einhaltung der naturschutzrechtlichen Auflagen kontrolliert. Eventuelle Auffälligkeiten, wie Ameisennester am Straßenrand, werden markiert und wenn nötig als Tabufläche ausgewiesen, um einen Verstoß gegen das Naturschutzrecht zu verhindern.

Umsiedeln von Ameisennestern

Für einen Bodenabbau wurde eine Waldfläche in Anspruch genommen. In diesem Waldstück befanden sich diverse Ameisennester der Roten Waldameise (Formica rufa), welche aus artenschutzrechtlichen Gründen umgesiedelt werden mussten.

Zunächst wird das Nest von oben nach unten händisch abgetragen und in Kübel verfrachtet. Dabei ist darauf zu achten, dass das Obermaterial von dem Untermaterial und dem Wurzelstubben getrennt wird. Wichtig ist, dass die Ameisenkönigin „eingepackt“ wird. Mit dem in Kübel verfrachteten Ameisennest geht es dann zum neuen Standort, der vorher genauestens erörtert wird. Dort wird eine kleine Mulde geschaffen, in welche zunächst der Wurzelstubben gesetzt wird. Danach wird erst das Untermaterial und dann das Obermaterial aufgetragen. Zum Abschluss wird ein Kranz aus Zucker um das neue Nest verteilt. So können sich die Tiere auf den Wiederaufbau des Nestes konzentrieren und investieren somit weniger Zeit in die Nahrungssuche.

 

 

Zurück